Start- KlosterbäckereiBioland
zurück

Geschichte der Klosterbäckerei

Biographie von Bäckermeister Frater Bonifatius OSB

Vollsortiment in Biolandqualität

Herstellung der Biolandbackwaren

Zusammenarbeit mit dem Klostergut Staudenhof

Getreideverarbeitung, Getreidevorbereitung

Teigbereitung

Salz und Co. ...

Kontrollen

Betriebshygiene

Backkurse

Links und Partner

Früher wurde in Plankstetten nur für die Mönche und die Schüler der damaligen Landwirtschaftsschule, später dann für die Internatsschüler der Realschule gebacken. Nach der Umstellung auf den ökologischen Landbau 1994 nach Bioland- Richtlinien konnten die Besucher des Klosters schon bald Brot und weitere Backwaren in Biolandqualität im Klosterhofladen einkaufen. Seit der Eröffnung des neuen Klosterhofladens im Jahre 2000 können unsere Kunden, Besucher und Gäste von Montag bis Samstag frisches Brot, Semmeln und Kuchen im Klosterhofladen erwerben. Unsere Klosterschenke und unser Gästehaus beliefern wir täglich mit Brot, feinen Kuchen und Torten. Unser Marktwagen bietet ebenfalls frisches Brot, Semmeln und Feinbackwaren aus der Klosterbäckerei an.

Nach und nach wurden Naturkostanbieter und landwirtschaftliche Biolandbetriebe aus der Umgebung auf die Klosterbäckerei aufmerksam und der Grundstein für die Auslieferung an Wiederverkäufer war gelegt. Heute sind es fast 30 Naturkostläden und Reformhäuser im Umkreis von ca. 100 km die im Laufe der Woche (Dienstag-Samstag) mit frischen Backwaren aus der Klosterbäckerei beliefert werden. Unsere Produktlinie „Kekse handgemacht“ ist zudem in einigen Klosterläden in ganz Deutschland erhältlich.

back8

Geboren in Uffenheim (Mittelfranken), begann Frater Bonifatius 1985 eine Lehre im Bäckerhandwerk in der Klosterbäckerei der Abtei Münsterschwarzach.

Nach sehr erfolgreichem Abschluss der Bäckerlehre trat er in die Benediktinerabtei Weltenburg ein.

Nach seinem Übertritt in die Benediktinerabtei Plankstetten wurde ihm im September 1991 die Leitung der Klosterbäckerei von Abt Dominikus Madlener übertragen. 1997 legte er, wiederum sehr erfolgreich, seine Meisterprüfung ab. Im Jahr 2000 konnte er die neu gebaute Bäckerei beziehen.

Frater Bonifatius ist für seine Sorgfalt und sein Streben nach höchster Qualität seiner Backwaren bekannt. Er hat in den vergangenen Jahren die ökologischen Richtlinien für Biolandbäckereien in vollem Umfang umgesetzt. Mit Freude und Überzeugung vertritt er die ökologische Ausrichtung der gesamten Abtei gemäß des Leitsatzes „Leben aus dem Ursprung“. Das ist mit allen Sinnen wahrnehmbar, überzeugen Sie sich selbst, Betrachten und vor allem genießen Sie seine Backwaren. Bereits zweimal wurde die Klosterbäckerei von der Zeitschrift „Der Feinschmecker“ ausgezeichnet. Beim  “DLG-Biowettbewerb 2009” wurde die Klosterbäckerei mit zwei Silber- und einer Bronzemedaille geehrt.

backpersonalueberschrift
100_4328

Hintere Reihe von rechts nach links (bei uns seit):
Franz Bruckschlögl (2006), Thomas Neumeier (2005), Tobias Plank (2005), Walter Albrecht (2004), Florian Grimm (2004)

Vordere Reihe von rechts nach links:
Barbara Hotter (2006), Julia Schaffer (1999), Heidrun Preischl (2006)

Die Klosterbäckerei Plankstetten ist nun mehr seit 1994 eine Biolandbäckerei mit folgendem Sortiment:

dlgauszeichnung-verlinkung
folgt in Kürze!

Gerne können Sie im Klosterhofladen Backwaren aus der Klosterbäckerei vorbestellen.
Vorbestellungen müssen bis 12.00 Uhr am Vortag per Fax (08462 206 202) oder per Telefon (08462 206 141) übermittelt werden!
Die Produktpreise erhalten Sie auf Anfrage im Klosterhofladen.

1. Zusammenarbeit mit Frater Richard, Klostergut Staudenhof

Der wichtigste Rohstoff in der Bäckerei ist das Getreide. Wir verarbeiten in der Klosterbäckerei hauptsächlich Getreide unseres Klostergutes Staudenhof. Gemäß nach unserem Autarkiekonzept macht uns diese enge Zusammenarbeit mit Frater Richard vom Bio- Getreidemarkt weitgehend unabhängig.

Folgende Getreidesorten werden bei uns verarbeitet:

folgt in Kürze!
folgt in Kürze!

2. Getreideverarbeitung und Getreidevorbereitung

Das Getreide für unsere Vollkornbrote (Dinkelvollkornbrot, Roggenvollkornbrot, Roggen- Dinkelvollkorn) flocken wir kurze Zeit vor dessen Verarbeitung zum Brotteig. Eine lange Knetzeit der Vollkornbrotteige sorgt für die gute Frischhaltung und Saftigkeit unserer  Vollkornbrotsorten. Unsere Vollkornmehle aus Dinkel und Weizen stellen wir künftig mit Hilfe einer Wirbelmühle her. Die Verarbeitung durch die Wirbelmühle ist besonders schonend und dient noch mehr dem Erhalt von Vitalstoffen und Vitaminen des vollen Korns.

Frater Richard arbeitet eng mit der Mühle Hirschmann aus der Region zusammen. Dort werden Roggen und Weizen zu Auszugsmehlen verarbeitet, die danach zur Weiterverarbeitung bei uns in Mehlsilos eingelagert werden.

3. Teigbereitung

Die Grundlage für unsere Brotteige ist unser hauseigener Natursauerteig. Wir stellen unseren Sauerteig in einer Zwei- Stufenführung täglich frisch her.

Die Sauerteigführung dient der Vermehrung von Milchsäure- und Essigsäurebakterien, welche das Backen mit Roggen erst möglich machen. Die Zugabe von bis zu 50 % Sauerteig zum Brotteig macht den ursprünglichen Geschmack und die lange Frischhaltung unserer Brote aus.

Wir arbeiten bei der Herstellung unserer feinen Backwaren häufig mit Vorteigen und mit langen Teigruhezeiten. Das macht unsere Gebäcke besonders bekömmlich, aromatisch und sorgt für eine lange Frischhaltung.

4. Salz und Co. ...

Gesalzen wird bei uns mit Bickelbacher Natursteinsalz.

Unsere Brote würzen wir mit den typischen Brotgewürzen Anis, Fenchel, Kümmel und Koriander.

Verschiedene Saaten, Früchte und Nüsse finden großzügige Verwendung in unseren Backwaren.

Rohrohrzucker, Bioland-Honig und Agavendicksaft verleihen unseren feinen Backwaren die nötige Süße.

Zur Lockerung unserer feinen Massen verwenden wir phosphatfreies Backpulver aus Reinweinstein oder Hirschhornsalz.

Aus Rhabarber, Äpfeln und Zwetschgen unseres Klostergartens machen wir saftige Blechkuchen für Klosterschenke, Klosterhofladen und unser Gästehaus.

Zur Verfeinerung unserer süßen Backwaren verwenden wir mildgesäuerte Bioland-Butter, Zitronenöl und Bourbonvanille. In der Keks- und Weihnachtsbäckerei verwenden wir Ceylonzimt, Sternanis, Kardamom, Ingwer und vieles mehr.

Alle Zutaten die bei uns verarbeitet werden stammen selbstverständlich aus ökologischem Anbau der Anbauverbände Bioland, Demeter, Naturland und Biokreis.

5. Kontrollen

Lebensmittelkontrolle:

Handwerksbetriebe im Lebensmittelbereich werden einmal jährlich, ohne Voranmeldung von Lebensmittelkontrolleuren besucht. Dabei wir der Hygienestandard bei der Lebensmittelherstellung überprüft.

ABCERT- Kontrolle:

Einmal im Jahr werden wir von ABCERT auf die Einhaltung der Biolandrichtlinien hin überprüft. Die Prüfung ist sehr umfangreich und erfasst vom Rohstoffeinkauf über die Herstellung und den Vertrieb der Backwaren die gesamte Betriebstruktur.

Eichamt:

Von alters her werden in Bäckereien die Waagen durch das Eichamt eingestellt. Diese Eichung erfolgt in etwa alle zwei Jahre.

6. Betriebshygiene

Zur Reinigung unserer Betriebsräume, Maschinen und Arbeitsgeräte verwenden wir ausschließlich ökologische Reinigungsmittel der Firma Sodasan. Unsere Arbeitskleidung beziehen wir zum Teil von der Firma Living Crafts.

7. Backkurse

Frater Bonifatius ist bekannt und beliebt für seine Backkurse. Mit seiner wohlwollenden Art und seinem warmherzigen Umgang begeistert er die Menschen für das Backen und gibt ihnen noch viel, viel mehr mit nach Hause.