„Dem Gottesdienst soll überhaupt nichts vorgezogen werden.“
RB 43,3

Für den hl. Benedikt ist das gemeinsame Stundengebet von größter Wichtigkeit. Der Tradition des ägyptischen Mönchtums folgend, sind die Psalmen der Inhalt des gemeinsamen Gebetes. Sie eignen sich auch sehr gut dazu, denn in den Psalmen findet sich jede nur mögliche menschliche Situation, sodass der Beter immer wieder, ohne selbst Worte finden zu müssen, seine Situation vor Gott bringen kann. Wir Mönche bringen das Stundengebet stellvertretend für die ganze Kirche dar, denn es ist die wichtigste Liturgieform der ganzen Kirche. Deshalb sind unsere Gäste eingeladen, mit uns gemeinsam Gott zu loben. In der täglichen Eucharistiefeier wollen wir uns immer wieder neu stärken, auf Christus unseren Herrn und seinen Willen ausrichten. Das Chorgebet singen wir nach dem Münsterschwarzacher Antiphonale auf Deutsch, an Festen und Hochfesten singen wir die Vesper auf Latein. Fünf mal am Tag versammeln wir uns zum Stundengebet, dabei sind die Zeiten an Werktagen und am Sonntag verschieden:

zum Pfarrboten

Vigil:

5.00 Uhr

Laudes:

6.25 Uhr

Konventamt:

7.00 Uhr

Mittagshore:

12.00 Uhr

Vesper:

17.30 Uhr

Komplet:

19.00 Uhr

Vigil und Laudes:

5.45 Uhr

Konventamt:

10.15 Uhr

Mittagshore:

11.45 Uhr

Vesper:

17.30 Uhr

Komplet:

19.30 Uhr

weitere Messen:

7.30 und 9.00 Uhr

Für genaue Informationen zu allen Gottesdiensten der Pfarrei und zu den Gottesdienstordnungen an Hochfesten und zu anderen besonderen Anlässen, lesen Sie den Pfarrboten der Pfarrei Plankstetten.

Im Sommerhalbjahr ist das Chorgebet und die hl. Messe in der Kirche. Im Winterhalbjahr findet es, mit Ausnahme von Konventamt und Sonntagsvesper, in der Chorkapelle “Heiliges Kreuz” statt.

Chorgebet in der Kirche Laudes in der Chorkapelle Chorgebet in der Chorkapelle
„Denken wir daher immer an die Worte des Propheten: „Dient dem Herrn in Furcht.“
„Singt die Psalmen in Weisheit.“ „Vor dem Angesicht der Engel will ich dir Psalmen singen“.
Beachten wir also, wie wir vor dem Angesicht Gottes und seiner Engel sein müssen,
und stehen wir so beim Psalmensingen, dass Herz und Stimme in Einklang sind.“
RB 19,3-7