Am 17.10.1980 fand die erste Jugendvesper in Plankstetten statt. Hunderte von Jugendlichen strömten herbei, um im gemeinsamen Gebet und Gespräch Gemeinschaft zu erleben. Seither findet sie an jedem 3. Freitag des Monats statt.

Die Quellen der Jugendvesper sind die Jugendvesper der Benediktinerabtei Kremsmünster in Österreich und die Gebete in Taizé. Religionslehrer und Priester Karl Graml und Kaplan Georg Glötzner ließen sich inspirieren und waren die Initiatoren, die Jugendliche um sich scharten. In der Benediktinerabtei Plankstetten, besonders beim damaligen Abt Dominikus, fanden sie ein offenes Herz und eine geöffnete Kirchentüre vor und so fand die Jugendvesper eine Heimat. Trotz anfänglicher Kritik (aus der Diözese) an dieser Form des Gebetes, trafen sich die Jugendlichen unter dem Schutz der Abtei immer wieder und regelmäßig.

1984     Gestaltung einer Jugendvesper beim Katholikentag in München

1985     Bischof Alois ist zu Gast

1986     Gebetsnacht für den Frieden

1987     Weihe des Jugendvesperkreuzes durch Abt Dominikus

1989     100. Jugendvesper mit Bischof Karl Braun

1992     Kreuzweg und Sternwallfahrt zum Thema "500 Jahre Eroberung Südamerikas"

1996     Die Jugendvesper bekommt Besuch von Bischof Walter Mixa und jedes Jahr an Pfingsten eine Fahrt nach Taizé.

2000     20-jähriges Jubiläum

2001     250. Jugendvesper mit Bischof Walter Mixa und dem erstem Jugendevent der Diözese Eichstätt

In einem ersten Satz beantwortet: Eine traditionelle Form des kirchlichen Stundengebetes mit jugendlichem Schwung füllen.
Auf den zweiten (tieferen) Blick: Raum schaffen, in dem Jugendliche gemeinsam beten und singen können.

Die Vorbereitung übernimmt jedes Mal eine andere Jugendgruppe aus der Diözese, die sich Thema, Schrifttext und Psalm auswählt. Einer der Jugendlichen spricht auch die "Worte der Ermunterung".
Die Anliegen, Sorgen und Hoffnungen der Jugendlichen drücken sich in den Themen aus, die sie für die Jugendvesper formulieren: "Gott - ein Abenteuer"; "Ein Talent ist viel"; "Weihnachten fällt aus"; "Teilen - mitteilen"; "Miteinander reden - überleben" , "Kirche - Gottes Einladung zum Aussteigen"; "Lebe das wenige, das du vom Evangelium begriffen hast!". Zeit für Gebet und Stille sind wesentliche Elemente dieser Feier.

Die Jugendvesper findet an jedem 3. Freitag des Monats statt (außer im November wegen der Nacht der Lichter im Eichstätter Dom).

Wenn Du näheres erfahren möchtest, melde Dich bei jemandem vom ständigen Leitungsteam:

P. Pius Wichert
Benediktinerabtei Plankstetten
Tel. (08462) 206-0